Mass Effect Universe: Foren-RPG Wiki

»Wann ist nochmal Feierabend?«

- Rose -


Altgediente C-Sec Agentin, welche nach langer Dienstzeit etwas abgestumpft ist.

Leben[]

Jugend und Militärdienst[]

Rosere wuchs auf dem Planeten Cyone auf, einem Planeten mit militärischen Ruhm und eine der streitbarsten Kolonien der Asari Republiken. Als Tochter einer hochrangigen Asari Jägerin und eines turianischen Offiziers, war ihr Weg in die Reihen des Asari Militärs nur eine Frage der Zeit. Nach einer kurzen Zeit, in der sie sich ein wenig treiben ließ und verschiedene Planeten der Republiken erkundete, trat die noch junge Asari wie ihre Mutter eine militärische Laufbahn ein. Ihre Ausbildung führte sie nach etwa 30 Jahren Militärdienst zu den Asari Jägerinnen, genauer gesagt der Einheit 2812, welche auf Cyone zurückblickte und seit der kroganischen Rebellionen einen ansehnlichen Ruf vorweisen konnte. Die Zeiten der großen Konflikte waren zum Glück vorbei, doch noch immer gab es Konflikte und Bedrohungen, die einen gezielten Schuss und eine biotische Faust benötigten. Rosere vollführte Einsätze an den verschiedensten Orten, teilweise unter extremen Klima und Schwerkraftbedingungen. Die Asari machte ihre Sache gut, doch nach über zwei Jahrhunderten des Kämpfens und des militärischen Drills, sehnte sie sich nach Veränderung. Aufgrund ihrer guten Leistungen wurde ihrem Gesuch C-Sicherheit beizutreten, stattgegeben. Rosere legte die Uniform ab, nur um eine neue anzuziehen.

C-Sec[]

Der Dienst auf der Citadel war eine völlig neue Erfahrung für die Asari. Geregelte Tagesabläufe, konstante Schwerkraft und keine morgendlichen Weckapelle. Hochmotiviert begann sie ihre neue Karriere. Von einem starken Gerechtigkeitsgefühl geleitet und mit militärischer Erfahrung ausgestattet, schien sie der perfekte Nachwuchs für C.Sec zu sein. Doch die Asari musste bald die Unterschiede zwischen Polizeidienst und dem Leben einer Kommandosoldatin erfahren. Eingeengt in ein strenges Korsett von Vorschriften und Paragraphen, musste sie sehr schnell feststellen, dass es mehr als einen guten Waffenarm brauchte, um Verbrechen zu bekämpfen. Viele ihrer ersten Verhaftungen wurden anschließend aufgrund von Verfahrensfehlern aufgehoben. Anfangs nachsichtig, wurden ihre Vorgesetzten nach und nach strikter gegenüber den unorthodoxen Methoden der neuen Beamtin. Rosere wurden Grenzen aufgezeigt, jene welche die Vorschriften vorgaben, ihr jedoch oft sehr unsinnig erschienen. Irgendwann fügte sich die Asari, wurde etwas vorsichtiger in ihrer Arbeitsweise. Dennoch machte sie sich mit ihrer unverblümten Art selten Freunde bei ihren Vorgesetzten, weswegen sie bei Beförderungen gerne mal übergangen wurde. Die Jahrzehnte zogen ins Land und Rosere verrichtete weiter brav ihren Dienst. Nach Vorschrift, ganz wie es ihre Vorgesetzten es wollten. Aus dem Glanz des Neuen wurde Routine, aus Frustration schließlich eine gewisse Resignation. Eine gewisse Gleichgültigkeit hatte sich bei Rosere ausgebreitet, nur selten packte sie noch der alte Ehrgeiz. Ganz im Gegensatz zu den meisten Vorgesetzten war sie mit ihrer direkten Art bei Kollegen recht beliebt. Durch ihre inzwischen große Erfahrung gilt sie trotz ihrer schleifenden Motivation als wichtige Stütze des Reviers. Anders als vorherige Vorgesetzte, wird sie von ihrem derzeitigen Chief, Karvas Rarkin wieder mehr gefordert. Gleichzeitig wurde ihr mit der neuen Agentin Nisha Kadam, eine neue Partnerin zur Seite gestellt.

Auch wenn die überschwänglich motivierte Art der Inderin ihre Geduld auf die Probe stellte, entwickelte Rose Respekt gegenüber der neuen Partnerin. Die Asari leitete eine kleine Truppe des Reviers während einer Razzia in den Tips. Diese nahm ein unrühmliches Ende für Rarkin, welches in dessen Suspendierung mündete. Zu viele kritische Fragen von Nisha gegenüber Rarkin, führten dazu das sein Nachfolger Iragin Setolok den beiden Frauen die Jagd nach dem Maskenmann übertrug. Ein wichtiger, aber komplexer Fall, auf den die Asari keinen Bock hatte, aber ihre überaus motivierte Partnerin trotz allem bei den Ermittlungen anleitete und unterstützte.

Jägerin und Beute[]

Die Ermittlungen zeigten bald Erfolge, als die beiden Agents mehr über das Aussehen des Täters in Erfahrung bringen konnten und dieses zur Fahndung ausschrieben. Bei einem Einsatz in den Tips, wurde ihre Partnerin jedoch bei einer unüberlegten Aktion von einer örtlichen Gang überwältigt und verschleppt. Rose setzte sofort alle Hebel in Bewegung und schaffte es rechtzeitig die junge Inderin in Sicherheit zu bringen. Den ebenfalls darin verwickelten Maskenmann, konnte die Beamtin kurz darauf stellen. Ungeachtet ihrer Erfahrung entkam der glitschige Bastard jedoch, einen Umstand den sich die Asari Jägerin selbst nicht erklären konnte. Rose beschloss ihm bei einem zweiten Treffen keine solche Gelegenheit zu bieten.

Psyche[]

Minimaler Einsatz?[]

Rosere kann man gut als abgestumpfte Veteranin bezeichnen, sowohl im Militär als auch Polizeidienst. Mit einer fast schon elcor-artigen Gelassenheit, kann man sie nur schwer aus der Ruhe bringen. Dummerweise grenzt diese Gelassenheit schon fast an Gleichgültigkeit. Die Asari lässt sich nur schwer für etwas motivieren und tut im Dienst häufig nur noch ein Minimum an Arbeit. Unter diesem phlegmatischen

Panzer verbirgt sich jedoch immer noch eine hilfsbereite und engagierte Person, es bedarf nur viel Aufwand, um sie hervorzuholen.

Charaktereigenschaften[]

Stärken[]

  • jahrzehntelange militärische Erfahrung und Ausbildung
  • ausgebildete Kampfbiotikerin
  • routinierte Polizistin
  • kennt fast alle Schlupflöcher der C-Sec Vorschriften
  • an sich gutgelaunt und hilfsbereit
  • ehrlich und hilfsbereit
  • hat die Ruhe weg

Schwächen[]

  • macht sich selten mehr Arbeit als nötig
  • hat eine direkte Art, die nicht bei jedem Vorgesetzten gut ankommt
  • nimmt gerne den einfachsten Weg
  • lässt sich oft von einem schönen Gesicht (oder anderem Körperteil) ablenken
  • Midlife Crisis
  • leicht verbittert und frustriert von der Arbeit

Besonderheiten[]

  • Kaugummi und Kaffeesüchtig
  • Sportfan
  • hat gerne kleine Liaisons mit den jungen Spezies
  • fährt ungern selbst Skycar
  • mag alte Detektiv und Krimiserien, jedweder Spezies

Optische Details[]

Narben & Verletzungen[]

  • länglicher Schnitt am linken Oberschenkel von einem Einsatz auf einem Low-Gravity Planeten

Tätowierungen[]

  • tätowierte Augenbrauen die gerne genervt hochgezogen werden

Ausrüstung[]

Gegenstände

Waffen:

  • M-27 Scimitar
  • Phaeston
  • M3-Predator

Rüstung:

  • leichte C-Sec Rüstung
Zivilkleidung:
  • variabel, im Dienst zusätzlich gerne einen Trenchcoat

Technische Ausstattung:

  • Omni-Tool

Sonstige Gegenstände:

  • alte Armeeauszeichnungen, eine hochmoderne Kaffeemaschine
Vehikel:
  • Ein Appartement  im Tayseri Bezirk

Berufliche Verhältnisse[]

WENN JA:

  • Berufsbezeichnung: Detective bei C-Sec
  • Firma/Arbeitgeber: C-Sicherheit
  • Position/Rang: Detective
  • Beschreibung: Ermittlerin bei Gewalt und Kapitalverbrechen

Trivia[]